Goethe Universität Logo DFG Logo LiFF Logo Max Planck Institut Logo

SFB 1039

Krankheitsrelevante Signaltransduktion
durch Fettsäurederivate und Sphingolipide

A06 - Funktion von Fettsäureepoxiden und -diolen aus Pankreas, Leber und Adipozyten bei der Entwicklung des Metabolischen Syndroms

Cytochrom P450 (CYP) Enzyme bilden aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren verschiedene Epoxide, die durch die lösliche Epoxidhydrolase (sEH) weiter metabolisiert werden können. Eine Deletion der sEH erhöht die Epoxidlevel und schützt vor Entwicklung des Metabolischen Syndroms. Zudem verändert die sEH Deletion die Expression eines Netzwerks von Molekülen, die an der Vesikelbeladung, Transport und Aufnahme von Cholesterin beteiligt sind. Ziel dieses Projektes ist es hierfür den Lipidmediator zu identifizieren sowie die Funktion der CYP/sEH Enzyme im Pankreas und beim diabetes-induzierten ER Stress zu ermitteln. Des weiteren soll die Rolle der sEH in Adipozyten für die Differenzierung und die Insulin Sensitivität untersucht werden.

Links:

Leitung

Prof. Ingrid Fleming, PhD
Institute for Vascular Signalling
Zentrum der Molekularen Medizin
FB Medizin, Goethe-Universität Frankfurt

Klinikum der Goethe-Universität
Theodor-Stern-Kai 7
60590 Frankfurt am Main