Goethe Universität Logo DFG Logo LiFF Logo Max Planck Institut Logo

SFB 1039

Krankheitsrelevante Signaltransduktion
durch Fettsäurederivate und Sphingolipide

A07 - Duale Modulatoren der löslichen Epoxidhydrolase und des Peroxisom-Proliferator-aktivierten Rezeptors γ zur Behandlung des Schlaganfalls

Die lösliche Epoxidhydrolase (soluble epoxidehydrolase, sEH) ist ein bifunktionales Enzym, welches eine Hydrolase-Aktivität an der C-terminalen und Phosphatase-Aktivität an der N-terminalen Domäne besitzt. Während die Funktionalität der C-terminalen Domäne hinreichend untersucht ist, bleibt die Rolle der Phosphatase-Domäne im Organismus unklar. In diesem Projekt sollen durch Kombination von in silico- sowie NMR- Fragmentscreening und rezeptorbasierter Leitstrukturoptimierung potente und spezifische Liganden der sEH Phosphatase entwickelt werden. Diese können als pharmakologische Tools in der Untersuchung der Rolle der sEH Phosphatase dienen, aber auch einen Ansatz für die Behandlung von Hypercholesterämie darstellen.

Links:

Leitung

Jun. Prof. Dr. Eugen Proschak
Institut für Pharmazeutische Chemie
Fachbereich Biochemie, Chemie und Pharmazie

Goethe-Universität Frankfurt
Max-von-Laue Str. 9
60438 Frankfurt am Main