Goethe Universität Logo DFG Logo LiFF Logo Max Planck Institut Logo

SFB 1039

Krankheitsrelevante Signaltransduktion
durch Fettsäurederivate und Sphingolipide

B05 - Zelltyp-spezifische Wirkung von CerS in der AOM/DSS-induzierten Kanzerogenese

In diesem Projekt wird durch Deregulation der Ceramidsynthasen-Expression in Immunzellen und Kolonepithelzellen der Einfluss von Ceramiden unterschiedlicher Kettenlänge auf die Entwicklung von Kolonkarzinomen untersucht. In vitro wird die Freisetzung von oxidativen Sauerstoffradikalen und Zytokinen aus Immunzellen als auch die Aktivierung von Stresssignalwegen sowie die Entstehung von oxidative DNA-Schäden in Kolonepithelzellen analysiert. Weiterhin wird die Beeinflussung der Aktivität von NKT-Zellen durch Sphingolipide in Abhängigkeit ihrer Kettenlänge untersucht. In vivo wird anhand des AOM/DSS induzierten Colitis Mausmodells der Einfluss veränderter Ceramidsynthasen-Expressionen in Kolonepithelzellen und Immunzellen auf die Tumorentstehung untersucht.

Links:

Leitung

Prof. Dr. Sabine Grösch
Institut für Klinische Pharmakologie
FB Medizin, Goethe-Universität Frankfurt

Universitätsklinikum Frankfurt
Theodor Stern Kai 7
60590 Frankfurt am Main